5 Dinge aus dem „Mein Rostock“- Video von Marteria, die Du tun solltest

Rapper Marteria hat mit dem Lied „Mein Rostock“ eine Hommage an seine und meine Heimat geschrieben. Ob Hafen, Ketwurst oder Platte – das Video zeigt fünf Dinge, die Du in Rostock unbedingt sehen oder ausprobieren musst.
Weiterlesen

5 plattdeutsche Sätze, die ein Online-Redakteur kennen muss

Schiffer mit MützeAls online-affiner Medienmensch versuche ich mir bereits seit einiger Zeit Platt(deutsch) beizubringen. Als selbstgestellte “Hausaufgabe” habe ich folgende fünf niederdeutsche Sätze formuliert, die ein Online-Journalist kennen sollte.

Dabei fiel mir auf, wie lebendig das Plattdeutsch doch ist. Für einige moderne Begriffe, wie Suchmaschine oder Facebook, gibt es im Platt eigene Wörter. Wo dies nicht der Fall war, habe ich „eingeplattdeutscht“. Es kann gut sein, dass ich dabei regionale Variationen miteinander vermischt habe, zum Beispiel das mecklenburgische mit dem holsteinischen Platt.

5 plattdeutsche Sätze für Journalisten

  1. Dat elektroonsch Keesblatt könen se achter den’ Betahlslagboom schmökern.
  2. Heff ik fix up den Ackerschnacker bi Flunschbauk angekiekt.
  3. Ik heff öwwer de Söökmaschien daarto niege Information‘ funnen.
  4. Blot nich afschrieven – un all gaar keen Dörpausen un Infögen bi den frieen Nakieksel.
  5. Wi schuwen fix een niegste Verschoon op dei Huussied nah.

Weiterlesen

Wikipedia-Jahrescharts: Die meistbesuchten Artikel 2013

Für viele Deutsche ist Wikipedia das beliebteste und bequemste Nachschlagewerk. Welche Artikel im Jahr 2013 bei der Online-Enzyklopädie Wikipedia am häufigsten besucht wurden, hat der Schwede Johan Gunnarsson in den Wikitrends aufgelistet. Die Seite fasst ebenfalls die Top 100 der meistgesuchten Beiträge für andere Länder zusammen.

Wikitrends liefert zudem monatliche, wöchentliche und tägliche Auswertungen zu den Top-Artikeln auf Wikipedia. Durch die sehr übersichtliche Darstellung der Listen eignet sich die Seite ebenfalls für den journalistischen Einsatz. Mit den Funktionen “Most visited” “Uptrends” und “Downtrends” können die absoluten Besucherzahlen, Aufsteiger sowie Absteiger für den festgelegten Zeitraum ermittelt werden. Weiterlesen

Schreibstil im Journalismus: Was DER SPIEGEL von der New York Times lernen kann

„Die SPIEGEL-Sprache muß man lernen, sie ist keineswegs simpel, sondern höchst barock, sie kokettiert mit ihrer eigenen Gewitztheit, mit rasch applizierter Terminologie, mit Modewörtern, mit dem Slang der Saison.“

Hans Magnus Enzensberger, 1957

Spiegel-Chefradakteur Wolfgang Büchner kündigte Anfang Dezember 2013 einige Änderungen beim Hamburger Nachrichtenmagazin an, auch “Projekt Eisberg” genannt. Im Meedia-Artikel, der die Maßnahmen zusammenfasst, steht dazu als letzter Satz: „Ein Team soll sich offenbar auch um die legendäre Spiegel-Sprache kümmern, die künftig mehr ‘auf Augenhöhe’ mit den Lesern klingen soll.“ Weiterlesen

Veröffentlichung beim DJV MV

Der Deutschen Journalisten Verband in meiner Heimat hat meinen Artikel “Wie nutzen die Tageszeitungen in Mecklenburg-Vorpommern Facebook?” im Magazin “Kiek AN!” im August veröffentlicht.

In der Analyse werden Schweriner Zeitung, Nordkurier und Ostsee-Zeitung anhand verschiedener Indikatoren verglichen. Dabei liegt ein Schwerpunkt darauf, ob die Zeitungen eine Ein-Kanal-Strategie oder eine Mehr-Kanal-Strategie auf Facebook nutzen. Das bedeutet, ob es nur eine Facebook-Seite der Zeitung gibt oder ob auch die Lokalredaktionen in dem sozialen Netzwerk aktiv sind. Zudem befasse ich mich mit der Entwicklung der Visits der jeweiligen Internetseiten.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie hier. Mehr über den DJV MV erfahren Sie hier.

Übrigens: “Kiek an” ist plattdeutsch und heißt so viel wie “sieh an”.

Wer mehr zum Thema Schreibstil im Journalismus erfahren möchte, der kann folgenden Artikel über die Änderungen der Schreibweisen bei der New York Times lesen.

Greifswald, Schwerin, Rostock – Wo liegt die Facebook-Hauptstadt in MV?

In folgendem Artikel wird dargestellt, welche Stadt in Mecklenburg-Vorpommern die meisten Facebook-Nutzer hat. Dafür wurden die Nutzerzahlen mit dem Werbeanzeigenmanager von Facebook generiert. Diese Angaben (Stand 5. Oktober 2013) beruhen auf den Schätzungen der aktiven Nutzer innerhalb der letzten 30 Tage im Umkreis von 16 km der jeweiligen Stadt.  Die Einwohnerzahlen, die den Profilen gegenübergestellt werden, stammen aus der Statistik des Zensus 2011.

Weiterlesen